HSV & Feldthurns

HSV 3 - 1 Feldthurns
29 Okt 2017 - 14:30Haslacher Pfarrhof

Der Haslacher Sportverein konnte sich gestern endlich wieder über einen Sieg freuen. Gegen Aufsteiger Feldthurns gewann man mit einem 3:1 Sieg verdient. Dass manchmal Freud und Leid eng beieinander sind, musste gestern Enrico Cimino erfahren – er war der tragische Held des Tages.

Mutiger und offensiver spielte in der ersten Halbzeit eindeutig der HSV: Samuel Crepaz und co. kreierten zahlreiche Chancen, ohne jedoch den gegnerischen Torwart in Bedrängnis bringen zu können. Man merkte zwar den Willen zum Sieg, konkrete Torchancen waren aber auf beiden Seiten Mangelware. Aus diesem Grund ging es mit einem 0:0 in die Katakomben zum Pausentee.

Die zweite Halbzeit begann mit zwei Wechseln auf Feldthurnser Seite. Fünf Minute später brachte Coach Puppin den wieselflinken Dylan Esposito für Christian Bettoni. In der 52. Minute dann die verdiente Führung durch Goalgetter Stefan Dalsasso; bedrängt von zwei Gegnern fand er die Lücke zum Schuss: 1:0 für den HSV.

In der 62. Minute musste Nicola Mignoli für Enrico Cimino Platz machen. Sein kurzes Intermezzo ist aber schnell erzählt: Einwechslung, sein erster Ballkontakt ein Weitschuss aus spitzem Winkel aus 25 Metern genau in das Kreuzeck, Jubel, Muskelzerrung, Auswechslung in der 67. Minute. Einfach unglaublich, dieser Enrico Cimino – in jeder Hinsicht!

In Spielminute 72 gab es einen Foulelfmeter für Feldthurns, der Ball landete jedoch am Pfosten. In der 79. Minute machte es ein Mitspieler besser und schoss gefühlvoll zum Anschlusstreffer. Nun wurde auf der HSV-Bank und auf der Tribüne wieder gezittert. Aber noch vor Ablaufen der regulären 90. Minuten schlenzte Dylan Esposito in bester „Arjen Robben“ – Manier den Ball in die Maschen. Mit einer 3:1 Führung sollte in den letzten Minuten nichts mehr passieren – und das tat es auch nicht.