HSV Newsticker

HSV verliert unglücklich gegen Natz

Coach Alessandro Puppin nahm im Auswärtsspiel gegen die Mannschaft vom Brixner Hochplateau einige Änderungen im Vergleich zum Sieg gegen Schabs vor: so begann im Haslacher Kasten erstmals in der laufenden Rückrunde Gabriele Gaioni an Stelle von Marco Lazzeri. Der wieder genesene Fulvio Binetti, Marco Pesavento, Manuel Bocher und Dylan Esposito bildeten die Verteidigungskette. Scavazza, Dalsasso und Pfeifer bildeten die Sturmreihe, hinter ihnen versuchten Crepaz, Käptn Stephan Gruber und Iannece Stabilität in das Mittelfeld zu bekommen.

Die Mannschaft aus Natz war fast die gesamten 90 Minuten spielbestimmend; so gingen die Hausherren nach 22 Minuten durch Gasser in Führung. Bei diesem Ergebnis bleib es auch bis zur Pause. In der Kabine versuchte Coach Puppin einige taktische Verbesserungen vorzunehmen und es blieben die Haslacher Binetti und Pfeifer in der Kabine. Alberto Bontadi wurde in die Abwehrkette beordert und Tomas Gentile musste nun im Angriff seinen Mann stehen. Lange plätscherte das Spiel vor sich hin, keine der beiden Mannschaften hatte zwingende Chancen.

In der 75. Minute wurde dem Heimteam ein äußerst fragwürdiger Elfmeter zugesprochen. Kerrniqi verwandelte den Strafstoß zum 2:0 für den ASV Natz. Nur fünf Minuten später konnte der HSV den Anschlusstreffer durch den eingewechselten Gentile verzeichnen. So blieben noch 10 Minuten, um zumindest ein Punkt aus Natz zu entführen. Der Haslacher Sportverein konnte sich aber über kein Tor mehr freuen – im Gegenteil, denn Natz vergab einige Konterchance leichtsinnig. Zu allem Überfluss musste der Torschütze Gentile in der 90. Minute verletzungsbedingt vom Platz. Er wurde für die letzten Spielsekunden durch Valentini ersetzt.

Bereits am Samstag hat der HSV die Chance, sein Konto um drei Punkte reicher zu machen. Die Spielgemeinschaft Gitschberg Jochtal kommt zum Haslacher Pfarrhof.